5 Maßnahmen für mehr Wohnraum in Ascheberg

Wohnen ist ein Grundrecht und daher muss es in Davensberg, Ascheberg und Herbern Wohnraum für jedes Alter, jeden Geldbeutel und jede Lebenssituation geben! Denn die Gemeinde ist ein attraktiver Wohnort und soll es auch zukünftig bleiben.

Bewährte Lösungen und neue Konzepte

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Wohnraum zu schaffen. Dazu gehören die Ausweisung von Neubaugebieten, aber auch die Nachverdichtung und ein bedarfsgerechter Umbau bereits vorhandenen Wohnraums. Bei der Umsetzung möchte ich gerne auch neue Konzepte wie beispielsweise Mehrgenerationenhäuser in Betracht ziehen.

1. Kommunale Beratungsstelle zum Bereich Wohnen 

Es gibt viele Eigenheimbesitzer, denen das Haus nach dem Auszug der Kinder oder dem Tod der Partnerin bzw. des Partners zu groß geworden ist. Aber der Umbau in ein Zweifamilienhaus scheint kompliziert, weil es z. B. gesetzliche Auflagen gibt. Dies ist eine der zahlreichen Situationen, in denen eine kommunale Beratungsstelle zum Bereich Wohnen Ansprechpartner und Unterstützer der Bürgerinnen und Bürger sein kann. Ich möchte eine solche Stelle in der Verwaltung einrichten, um effizient und günstig neuen Wohnraum zu schaffen, von dem sowohl Mieter wie künftige Vermieter profitieren können.

2. Mehr Mietwohnungen schaffen

Es gibt Fälle, in denen Menschen unsere Orte verlassen, weil sie keine geeignete und bezahlbare Mietwohnung finden. Das muss geändert werden. Die Gemeinde hat die Aufgabe, die Bereitstellung dieses Wohnraumes zu ermöglichen und zu unterstützen. Wir müssen in neuen Baugebieten Flächen für Mehrfamilienhäuser ausweisen. Hierbei sind gute Bedingungen für Investoren wichtig, damit sie auch günstige Wohnungen bauen können. Darüber hinaus muss die Gemeinde sich wieder in der Finanzierung öffentlichen Wohnraums engagieren. Dies kann beispielsweise durch die Beteiligung an einer Wohnungsbaugesellschaft sein.

3. Die Gemeinde als Vorbild 

Auf teuren Grundstücken kann kein bezahlbarer Wohnraum entstehen. Und die Gemeinde hat dort, wo sie Grundstückseignerin ist, mit dem festzulegenden Grundstückspreis ein unverzichtbares Steuerungsinstrument, um Investoren zum Bau günstiger Wohnungen zu motivieren. So kann die Gemeinde vielleicht auch private Grundstücksbesitzer dazu bewegen, Bauland anzubieten.

4. Neue Wohnkonzepte fördern und umsetzen

Mehrgenerationenhäuser, Senioren-WGs oder Konzepte wie beispielsweise “Jung kauft Alt” – es gibt viele Ideen und neue Wohnformen, die wir auch in Davensberg, Ascheberg und Herbern realisieren können. Dabei ist es mir wichtig, die Bürgerinnen und Bürger aktiv zu beteiligen, damit wir gemeinsam Lösungen finden, die zu uns und unseren drei Orten passen und von denen alle profitieren.

5. Bezahlbare Grundstücke

Viele Familien haben den Traum vom eigenen Häuschen. Damit dieser Wunsch in Erfüllung geht, braucht es bezahlbare Grundstücke in ausreichender Menge. Mit der Ausweisung weiterer Baugebiete können wir junge Familien in unserer Gemeinde halten und auch Neubürger für Ascheberg gewinnen. Das schützt unsere Orte zum einen vor Überalterung, und sichert zum anderen auch unsere Schulen.

Ascheberg ist und bleibt ein attraktiver Wohnort!

Es gibt viele Wege, bezahlbaren Wohnraum für Azubis, Studenten, Paare, Familien und Ältere zu schaffen. Gemeinsam gestalten wir die passenden Lösungen für unsere Gemeinde, damit Ascheberg, Davensberg und Herbern attraktive Wohnorte bleiben.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Wir Frauen in Ascheberg

Das Thema Gleichberechtigung ist mir als Frau ein echtes Anliegen. Als Bürgermeisterin werde ich die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger gleichberechtigt vertreten

Monika Verspohl Ascheberg

In Ascheberg würdevoll alt werden

Auch für Ältere muss Ascheberg eine lebenswerte Gemeinde sein, in der sie neben passendem Wohnraum eine Infrastruktur vorfinden, die ihren Bedürfnissen angepasst

Scroll to Top